Chiropraktik McQuaid

Für Kinder

Chiropraktik für Kinder

Die Geburt eines Kindes ist das schönste und einschneidenste Ereignis im Leben junger Eltern. Der größte Wunsch aller Eltern ist ein gesundes Kind. Die Gesundheit Ihrer Kinder ist kein Zufall, sondern die Summe vieler Faktoren wie z.B. gesunde Ernährung, Bewegung, erholsamer Schlaf, Liebe und Wärme.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein gesundes Leben und eine normale Entwicklung des Kindes wird jedoch häufig vergessen: Eine gute Funktion des Nervensystems. Das Nervensystem kontrolliert über seine Verbindung zu jeder Zelle des Körpers sämtliche Funktionen von Muskeln und Organen. Wenn es in diesem System durch Bewegungseinschränkungen des Beckens, der Wirbelsäule und des Schädels zu Problemen kommt, ist die reibungslose Informationsverarbeitung behindert. Dies führt zu vielerlei Beschwerden und Funktionsstörungen.

Selbst bei einer normalen Geburt wirken enorme Kräfte auf das noch weiche und formbare Skelett des Babys ein. Besonders in den letzten Minuten der Geburt kann es durch starke Krafteinwirkung zu ersten Problemen an der Wirbelsäule kommen. In den folgenden turbulenten Lebensmonaten und –jahren kommt es durch Stürze, Stolpern und die großen und kleinen Missgeschicke zu weiteren Belastungen der noch nicht voll ausgebildeten Wirbelsäule. Die daraus resultierenden Probleme werden oft als `Wachstumsschmerzen` oder ähnliches bezeichnet und nicht weiter beachtet. Da Schmerzen immer eine Ursache haben, sollten diese nicht vernachlässigt werden, denn in dieser Phase der Entwicklung wird die spätere Funktion der Wirbelsäule entscheidend geprägt.



Säuglinge und Kinder werden häufig mit folgenden Beschwerden in die Praxis gebracht:

- KISS –Syndrom
- Bewegungseinschränkungen
- beharrliches Kopfdrehen zu einer Seite, Überstrecken oder sehr frühes Kopfheben
- 3-Monatskoliken
- Schlafstörungen
- Entwicklungsstörungen
- häufige Infekte
- Skoliosen (Seitliche Verbiegung der Wirbelsäule)
- Bettnässen
- Schiefhals (Tortikollis)
- Asthma
- Kopfschmerzen
- Lernschwierigkeiten
- Hyperaktivität



Der oberen Halswirbelsäule, insbesondere dem 1. Halswirbel (Atlas), wird in der Chiropraktik besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Bewegungseinschränkungen in dieser Region, direkt unterhalb der Schädels, können zu weitreichenden Störungen des Nervensystems führen. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten kann diese Region beim Geburtsvorgang stark überstreckt und damit besonders beansprucht werden. Wenn diese Störungen der Wirbelsäule und des Beckens in den ersten Lebenswochen bzw. -monaten entdeckt und behandelt werden, lassen sich mögliche negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes verhindern. Die Form der Wirbelsäule die sich in der Zeit von der Geburt bis zum sicheren Gehen entwickelt, ist extrem wichtig für deren spätere Funktion wie Schutz des Rückenmarks, Beweglichkeit des Rumpfes, Stoßdämpfung beim Gehen usw.. Die C-förmige Krümmung der Säuglingswirbelsäule wird, angefangen bei der Halswirbelsäule, zur so genannten doppelten S-Form des aufrecht gehenden Erwachsenen. Dieser Prozess beginnt am Kopf(Heben des Kopfes mit ca. 4 Monaten) und endet am Becken ( Stehen und Gehen mit ca. 13 Monaten.) All dies kann nur funktionieren, wenn das Nervensystem und die Wirbelsäule einwandfrei arbeiten.

Für die Untersuchung und eventuelle Behandlung von Säuglingen durch einen Chiropraktoren gibt es kein zu früh.

Bei der chiropraktischen Behandlung wenden wir in Abstimmung auf die individuelle Problematik Ihres Kindes unterschiedliche Techniken an, die wir Ihnen vor der Behandlung ausführlich erklären. Keine unserer Behandlungstechniken entspricht der Volksmundbeschreibung des `Einrenkens`. Die Behandlung ist rein manuell und sehr sanft, wir sprechen daher von einer Justierung. Die Spannungen der kindlichen Wirbelsäule werden dadurch reduziert und die angeborenen Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Der natürliche Bewegungsdrang Ihres Babys hilft, den Heilungsprozess voranzubringen.